52 Bücher – Dein peinlichstes Buch

Das Fellmonster möchte in dieser Woche das peinlichste Buch meinerseits erfahren. Doch diese Frage kann ich so einfach nicht beantworten, denn dazu müsste ich erstmal folgende Frage beantworten

Was ist ein peinliches Buch?

Für die einen sind es Koch- oder Backbücher, für den anderen ist es Chick-Lit oder Liebesromane. Der nächste findet Börsenbücher oder andere Sachbücher als voll peinlich und der übernächste psychologische Ratgeber und dann noch Diätbücher könnten auch als Peinlich angesehen werden.

Also eine echt schwierige Frage. Ich selbst empfinde kein Buch als richtig peinlich. Allerdings würde ich mich auch nicht mit jedem Buch zeigen, denn es lässt doch immer Rückschlüsse zu. Meine Kinder lästern schon über meine Thriller- und Psychothriller-Vorlieben und spekulieren, ob ich hier meine Wunschgedanken auslebe. Andererseits zeige ich mich auch ungerne mit so Covern, bei denen schon auf dem Einband klar ist, um was es in dem Buch genau geht. Ich meine diese Liebesromane, bei denen auf dem Cover bereits nackte Haut zu sehen ist. Hier bevorzuge ich doch einen Schutzumschlag. Aber peinlich? Nicht peinlicher als ein Börsenbuch oder als ein Fantasy-Roman.

Ihr seht schon, ich finde kein Buch wirklich so peinlich, als dass ich es nicht lesen würde. Gut, manche Genres sagen mir einfach nicht zu, sie etwa Si-Fi oder Horror oder eben Fantasy, aber peinlich – nee, wirklich nicht.

Was empfinde ich denn als Peinlich?

Höchstens, wenn Erwachsene Kinderbücher lesen – aber auch das ist nicht wirklich peinlich, wenn es sich dabei nicht gerade um ein Bilderbuch handelt. Oder die Groschenhefte. Doch diese empfinde ich höchstens als peinlich, als dass ich hier nicht mitreden kann und mir einfach auf Vorurteilen begründete Meinung gebildet habe.

Beim Lesen selbst gibt es nichts peinliches. Gar nichts. Nur wenn man sich danach wie seine Lieblingsfigur kleidet und z.B. als Batman durch die Stadt läuft. Wohlgemerkt außerhalb von Fasching, das könnte wirklich peinlich sein.

Ach ja

in meinem Bücherregal findet sich übrigens so gut wie alles. Kochbücher, Backbücher, Ratgeber, Diätbücher, Sifi (Douglas Adams) Horror, Fantasy, Liebesomane, Chicklit, Thriller, Liebesromane, Klassiker und auch psychologische Ratgeber und Biografien. Einmal querbeet. Ich stehe dazu und das ist auch gut so.Aprops, Bastelbücher und Handarbeitsbücher habe ich auch….

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

2 Kommentare bis “52 Bücher – Dein peinlichstes Buch”

  1. Ich fand das Motto auch gar nicht so einfach und war froh, dass ich dieses Börsenbuch noch im Regal habe. Es gibt schon Bücher, die mir peinlich wären, z. B. das Bohlenbuch oder das erste von Sarrazin. Aber so was hat halt erst gar keine Chance, bei mir zu landen.
    Back-, Koch-, Bastelbücher und ähnliches sind natürlich nicht peinlich. :-) Dass es in der Aufzählung von Magrat stand, ist mehr so ein Insidergag aus älteren Zeiten meines Blogs.
    Ach ja, jetzt fällt mir gerade eins ein, dass ich da nicht eher dran gedacht hatte: Ich hatte mal eine kurze Zeitlang ein sehr unsägliches Buch in meinem Besitz: „Dianetik“ von L. Ron Hubbard, dem Scientologengründer. Das war zu einer Zeit, als sich das Wesen dieser Sekte noch nicht allzu weit herumgesprochen hatte und meine Mutter das Buch für ihre leseverrückte Tochter auf dem Wochenmarkt kaufte, nix Böses ahnend. Was dann folgte, wäre eigentlich mal einen Blogartikel wert… Aber das Buch habe ich natürlich schon lange nicht mehr. Ich habe es weggeworfen! Manche Bücher darf man nicht nur, sondern sollte sie sogar unbedingt wegschmeißen.

    • Melanie sagt:

      ups ja, wo Du es erwähnst. Es gibt tatsächlich peinliche Bücher, wie eben Bohlen oder so. Aber da ist es wie bei Dir – sowas wird gekonnt ignoriert und landet nicht bei mir.

      Bei Deinem letzten Beispiel – ja es gibt bücher, die man unbedingt wegwerfen sollte, auf dass sie nie richtig bekannt und weitergegeleitet werden. Das von Hubbard fällt sicher darunter, aber auch Mein Kampf (von meinem Mann gerne als „Mein Krampf“ (bayr. für Schwachsinn) bezeichnet) und auch noch ein paar andere paranoide und schwachsinnige Ergüsse. Doch leider sind gerade diejenigen Leute im Marketing Genies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif