„Aber das lesen doch alle“ – jedoch ich nicht!

Es gibt Bücher, die sind in aller Munde. Jeder berichtet darüber. „Man muss sie gelesen haben“ um mitzusprechen. Und waaaaassss? Du hast noch nichts von diesem Schriftsteller gelesen???? Das gibt es doch gar nicht!

Doch. Gibt es. Bis vor kurzem hatte ich noch nichts von Henning Mankell gelesen. Bis heute noch nichts von der Biss-Reihe,  Nesbø und auch nichts von Adler-Olsen. Zwar stehen die letzteren beiden auf meiner „zulesen“-Liste. Doch aber auch nur aus Neugier. Denn ehrlich gesagt bin ich seit ich diesem Blog habe, neugieriger geworden.  Okay, neugierig und offen war ich schon immer, doch weiß ich genau, dass ich mit den nordischen Dunkelkrimis wenig anfangen kann. Jedoch habe ich zuletzt „Der Chinese“ vom Mankell im Fernsehen gesehen und fand ihn recht spannend. Zudem ist mein Mann recht begeistert von ihm. Also wollte ich ihm auch eine Chance geben.

Ne, ich bleibe bei meinem Grundsatz:

Auch wenn es alle lesen, muss es mir deswegen noch lange nicht gefallen. 

Mir gefallen einfach die klassischen nordischen Krimis nicht und ich werde weiterhin einen großen Bogen darum machen. Auch werde ich mir meine Neugier auf Nesbø  und Adler-Olsen nochmal überlegen, denn nein, ich komme mit diesem Genre nicht klar.

Das heißt aber nicht, dass ich Bücher aus diesem Bereich dann generell ablehne. Nein, ich lasse mich schon überzeugen. So mag ich normalerweise keine Weltraumgeschichten oder Si-Fi – trotzdem findet man in meinem (mittlerweile in Sohnemanns) Bücherregal „Per Anhalter durch die Galaxis“ und auf meiner Wunschliste steht sogar ein Vampirroman . Es muss halt passen, auch die Umsetzung muss für mich stimmen und die Geschichte an sich auch. Dann lese ich auch Bücher, die normalerweise nicht in mein Beuteschema fallen.

Harry Potter ist auch so ein Beispiel dazu. Auch ein Genre, um das ich normalerweise einen Bogen mache.

Wie ist es bei Euch so, bleibt ihr auch Eurem Lieblingsgenre treu und geht ab und an doch mal fremd – oder lest ihr Querbeet oder bleibt ihr nur in einem Bereich????

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

8 Kommentare bis “„Aber das lesen doch alle“ – jedoch ich nicht!”

  1. Tatjana sagt:

    Hi!
    Ich lese am leibsten Thrille und Krimis….allerdings auch querbeet Historische Romane, Gegenwartsliteratur…halt alles das was mich anspricht.
    Fantasy, Vamp usw. das kann mir kplt fort bleiben :-)
    Mankell habe ich auch durch einen Film kennengelernt und war von den Büchern enttäuscht…(11 St. gelesen)
    Wer auf Thriller steht..der sollte mal einen Blick auf Evil von Jack Ketchum werfen. Das Buch ist älter und mir wars unbekannt…durch Zufall drauf gestossen…ich sags euch DER Oberkracher :-)
    Grüße

    • Mella sagt:

      Hallo Tatjana, herzlich willkommen und Danke für den Tipp, ich habe mir den Ketchum mal auf die Wuli gesetzt. Obwohl er in Amazon ja schon fast unter Horror läuft. Auch ein Genre, was mich noch überzeugen muss. Aber Evil klingt echt interessant.
      Ja, die Bücher und die Themen müssen mich ansprechen, damit ich mich damit befasse. Die Radleys klingen zumindest nach einem abgefahrenen Vampirroman

  2. nasch sagt:

    Also ich bevorzuge das Genre Krimi/Thriller, alles andere reizt mich nicht, hab ich aber schon versucht, aber erfolglos. Aber was den Autor angeht, bin ich offen, solange mich eine Rezi und/oder der Klappentext ansprechen, bin ich da schnell davon zu überzeugen.

    • Mella sagt:

      Hi Nasch, da bin ich auch sehr sehr bereitwillig. Deswegen wächst meine Wuli und mein Sub auch beständig….. Allerdings bleibe ich nicht nur bei Thriller und Krimis.

  3. Iris sagt:

    Ich bin auch am liebsten bei Krimis und Thrillern dabei. Und ich muss auch zugeben, dass ich da recht stur bin. Ein Ausflug in andere Genres erfolgt nur selten, denn da bin ich schon oft auf die Nase gefallen. Wenn ich es dann doch mal wage, dann nur auf persönliche Empfehlung eines Menschen hin, der mich gut kennt. Bin also sogar bei Rezensionen nicht so leicht zu überzeugen. Bei „meinen“ Genres bin ich aber ständig auf der Suche nach neuen Autoren und ich probiere dann auch viel aus, egal ob nordisch oder sonstwo zu Hause.

    • Mella sagt:

      Ausprobieren tue ich gerade in meinen Genres auch sehr gerne. Doch Nordisch – damit kannst du mich mittlerweile jagen. Werde aber weiter testen.

  4. Ich lese schon ziemlich viel querbeet, Krimis, Thriller, Sachbücher, Biographien, Sci-Fi, Fantasy, Klassiker, aktuelle Romane… Kaum eine Chance hat bei mir Horror, ich gehöre zu der Handvoll Leute, die noch nie was von S. King gelesen haben, was ich aber mit „Der Anschlag“ irgendwann mal ändern werde (ich warte auf die Taschenbuchausgabe). Auch die zurzeit anscheinend sehr beliebten Romane mit Dämonen und Vampiren locken mich nicht so recht (obwohl ich Fantasy mag, aber halt nicht dieser Zweig). Und Chick Lit auch eher selten. Ich will gar nicht ausschließen, dass mir aus den Gattungen auch mal was gefallen könnte, aber so viel zu lesen, so wenig Zeit, es ist ein Elend. ;-)

    • Mella sagt:

      Das Elend habe ich auch. Chick-lit lese ich ab und an ganz gerne. Vampir und Co, was im Moment so in ist – ist auch nicht wirklich meines. Steven King habe ich auch noch nicht gelesen und er steht auch nicht auf meiner zu lesen Liste.
      Also gehöre ich auch zu den seltenen Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif