DeLia Liebesromantage 2012

Wie einige sicher mitbekommen haben, war ich am Wochenende in Grassau auf den Delia Liebesroman-Tagen.

Gleich mal vorab – ich habe mir nicht alles angeschaut, z.B. war ich nicht auf den Abendveranstaltungen. Dennoch waren es tolle Tage:

Freitag

Am Freitag habe ich die kostenlosen Schreibseminare besucht. Bzw. ich habe mir das Seminar von Petra Schier angeschaut. Das Foto erspare ich Petra, denn ich habe sie dabei schlecht getroffen *hüstel*. Das Seminar war jedoch sehr interessant, vor allem weil ich hier die andere Seite der Medaille kennen lernen durfte.

So habe ich zum Beispiel erfahren, dass immer mehr Promotion-Arbeit auf die Autoren verlagert wird. Das war mir bisher nicht so bewusst, dass hier die Verlage sparen.

Danach bin ich mit Petra Schier ins Gespräch gekommen und wir haben uns wirklich sehr sehr nett unterhalten. Alleine das war schon der Besuch wert.

Schade fand ich, dass nur wenig Leser da waren, doch da es sich hier um Schreibseminare handelte, ist es irgendwo auch verständlich. Da Gewitter mit Starkregen und Hagel angesagt war, habe ich beschlossen lieber die 40 km gleich nach Hause zu fahren und habe mir die Lange Lesenacht gespart. Obwohl sie sicher sehr interessant war, denn gelesen haben hier Heidi Rehn, Angeline Bauer, Kerstin Gier, Marie Cristen, Britta Sabbag, Iny Lorentz und Petra Schier.

Muss auch echt toll gewesen sein.

Samstag

Tja, am Samstag war dann der Regen da, so dass die geplante Literadtour ins Wasser fiel. Einerseits schade, doch auch Glück für mich, denn so konnte ich zwischen den Lesungen wechseln, wobei ich dadurch zum Glück einige neue Autoren entdeckt habe.

Folgende Lesungen haben wir uns angehört (jeweils etwa 15 Minuten lang)

Elisabeth Büchle aus Goldsommer. – Hat ja auch den zweiten Preis bei der DeLia-Literaturpreisverleihung gemacht. Kein Wunder, denn es hat mir gut gefallen (und steht nun auf meiner WuLi)

Danach kam Viktor Glass mit „Rudolf Diesel“ – eine Biografie über den berühmten deutschen Erfinder. So Bücher liebe ich ja, und dies habe ich gleich eingesackt :-) da ich auch gehört habe, wie gut es geschrieben ist.

Danach haben wir den Saal gewechselt und noch ein paar Worte von Michelle Raven gehört.

Katryn Berlinger  hat danach aus „Die Meeresflüsterin“ vorgelesen. Was mir hier aufgefallen ist, war das Gesamtpaket. Das Buch, die Autorin, ihr Auftreten und ihre Stimme. Das war ein absolut rundes Gesamtbild und hat perfekt zusammengepasst. Anfänglich war ich hier etwas skeptisch, wenn man in Amazon so nachliest, dann klingt es wie der typische Liebesroman. Doch es ist besser geschrieben, als man bei der Beschreibung vermutet!

zum Schluss hörten wir noch

Rebecca Michéle aus ihrem neuen Cornwall Krimi „Die Tote von Higher Barton„. Herrlich schräg und vor allem gut vorgetragen. Doch ich war da schon draussen. (Buch kaufen, ja ich habe mich zurück gehalten.)

Nach dem Vorlesen gab es noch Kaffee und Kuchen. Umsonst, alles organisiert von der Grassauer Bücherei, der ich hier gleich mal ein Kompliment machen möchte. Eine sehr schöne und gemütliche Bibliothek. Mit viel Liebe eingerichtet. Beim Kaffee und Kuchen konnte man ins Gespräch mit den Autoren kommen und ich konnte sehr nette und liebe Menschen kennen lernen. Mit den meisten werde ich sicher noch in Kontakt bleiben.

Dann habe ich mir noch 2 Bücher für Euch signieren lassen. Diese werde ich dann mal verlosen. Der Dieselroman nicht, den bekommt mein Sohn, der total auf Physik steht.

Am Abend war dann noch die große DeLia Preisverleihung und auch hier war ich nicht dabei. (irgendwo bin ich ja auch noch Mutter).

Aber insgesamt eine tolle Veranstaltung!

Hier seht ihr noch ein paar Fotos von Autoren, die wir gesehen haben. Eigentlich dachten wir, dass die kleine Kamera ausreicht und wir mit der großen nicht so aufdringlich sein wollten, doch das ist ein Irrtum. Wir werden beim nächsten mal dran denken :-)

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

4 Kommentare bis “DeLia Liebesromantage 2012”

  1. Ein schöner Bericht der DeLia-Tage! Herzlichen Dank dafür.
    Und dass ich auf dem Foto etwas verschwommen bin macht gar nichts. Das karschiert die Falten. :)
    Von daher hat die „kleine“ Kamera durchaus auch ihre Vorteile.

    • Melanie sagt:

      Wo hast Du Falten??? Frisch wie der junge Morgen hast Du ausgesehen – und mir richtig Lust auf das Buch gemacht.

      Gerne habe ich drüber geschrieben und noch viel lieber war ich bei Euch!

  2. Katryn Berlinger sagt:

    Liebe Mella,

    dankeschön für das „Rundumpaket“ ;-)! Ja, das hast Du sehr fein wahrgenommen, und ich freue mich, dass Dir die Mini-Lesung gefallen hat. Du hast mich ja danach sofort angesprochen und hattest noch ganz leuchtende Augen. So soll es auch sein, denn als Autor wühlt man schließlich nicht nur lange Zeit in umfangreichem Recherchematerial, sondern feilt – so man denn Sprache liebt – an jedem Wörtlein, jedem Satz. Insofern arbeitet man im Geiste an einer Harmonie zwischen Wort und Sprachmelodie, die dann im besten Fall in jeder Leserin, jedem Leser weiterklingen möge. Das ist mir schon eine Herzensangelegenheit …

    Das TB „Die Meeresflüsterin“ kommt übrigens ab 1. Juni in den Buchhandel, und wer Zeit hat, reist nach Usedom. Vielleicht schaust Du zur Premierenlesung am 29.06., 20.00 Uhr, im Hans Werner Richter-Literaturhaus in Bansin vorbei. Ich würde mich sehr freuen!

    Dir alles Liebe und herzliche Grüße

    Katryn Berlinger

    • Melanie sagt:

      Hallo Katryn,
      uih, schön, dass Du hergefunden hast. Leider liegt Usedom etwas zu weit weg… aber vielleicht findet sich ja der eine oder andere meiner Leser, die nun neugierig sind….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif