Die Buße von Meg Gardiner

Fakten zum Buch

Autor: Meg Gardiner 

Orignial Titel: The Liar`s Lullaby

Ausgabe von: 2010

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-26656-8

Seiten: 495

Inhalt

Tasia McFarland hat es geschafft. Das große Comeback und vor tausenden von Fans schwebt sie über ein Stahlseil  ins Stadion auf die Bühne, während sie den Eröffungssong des Konzertes singt. Doch als sie durch den Kunstnebel auf der Bühne ankommt – ist sie erschossen. War es Mord? Oder Selbstmord? Dies soll die forensische Psychiaterin Jo Beckett klären. Und gerät dabei in einen Strudel aus Macht, Politik und Showbusiness, denn pikanterweise war die Tote auch die Ex-Frau des Präsidenten.

Fieberhaft rekonstruiert sie nun die letzten Stunden der Toten und stößt auf die entscheidende Spur – ein Songtext, den die Sängerin kurz vor ihrem Tod verfasst hat.

Mein Eindruck

Der Thriller war sehr spannend geschrieben und die Ermittler und deren Umfeld sehr sehr sympatisch. Dennoch handelte es sich um einen sehr komplexen Thriller, bei dem mehrere Zusammenhänge gleichzeitig behandelt werden und zusätzlich auch noch jede Menge unnützer Einblendungen kommen. Denn auch wenn es am Anfang interessant ist, wie die Hubschrauber des Showteils einfliegen, bleibt bis zum Ende die Frage offen, warum dort jemand ein Maschinengewehr dabei hatte.  Dies und noch mehr dieser Art haben mich eher verwirrt und somit bei mir den Eindruck hinterlassen, dass entweder sehr sehr viel gestrichen wurde, oder dass das Skript nicht ganz ausgereift war.

Doch das sind Nebensächlichkeiten (die hier erwähnt werden sollten) aber der Spannung selbst keinen Abbruch tun. Auch der Fall selbst ist sehr kompliziert und was mir gut gefallen hat, zum Ende hin, wird er restlos gelöst und keine Fragen bleiben offen. Denn diese bleiben bis wirklich zur letzten Seite spannend. Ja, genau. Wirklich erst auf den letzten 2 Seiten wird alles gelöst. Einzig alleine die Frage bleibt offen – wie es nun weitergeht. Doch das ist ja selten Gegenstand eines Thrillers

Cover und Optik

Ich habe die Hardcover-Version des Buches vor mir liegen. sie unterscheidet sich vom Taschenbuch insofern, dass die Lage der Schere anders ist. Mir gefällt das Cover mit der herausgearbeiteten Schere sehr gut, die auf dunklem Holzuntergrund liegt. Die Schrift ist sehr schön und direkt auf der ersten Innenseite findet sich ein Stadtplan von San Francisco, wo der Thriller auch spielt.

Dennoch kann ich auch hier wieder keinen direkten Bezug der Schere zum Inhalt des Buches feststellen, genauso wie ich den deutschen Titel „Die Buße“ eher unglücklich wähle. Der englische Titel ist treffender.

Fazit

Ein sehr gelungener und komplexer Thriller, den man schwerlich aus der Hand legen kann. Zudem spielt er in einem Bereich, der sowieso sehr faszinierend ist – im Showbusiness. Mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten. Dass noch zusätzlich Macht und Druck durch politisches Gerangel ausgeübt wird, macht den Thriller sehr authentisch. Dennoch war er mir ein wenig zu verworren. Deshalb gebe ich 4 B`s

Weitere Meinungen:

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Ein Kommentar bis “Die Buße von Meg Gardiner”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif