Die Sünde der Engel von Charlotte Link

Dieses Buch ist auch eine Sonderausgabe zum Welttag des Buches, welches ich erst mal selbst gelesen habe, bevor ich es weiter verschenke.

Fakten zum Buch

Autor: Charlotte Link 

Ausgabe von: Sonderausgabe von 2012 zum Welttag des Buches

Verlag: blanvalet

Seiten: 320

Inhalt

Janet Beerbaum liebt ihre Zwillinge Maximilian und Mario über alles und würde auch alles für sie tun. Wirklich alles? Reicht es aus, auf die große Liebe ihres Lebens zu verzichten um den Kindern den Vater zu erhalten? Oder war diese Entscheidung doch falsch, denn eine Familientragödie erschüttert jäh das Leben der Familienmitglieder. 6 Jahre danach steht die Entlassung von Maximilian aus der psychiatrischen Klinik an, aber sein Vater weigert sich den jungen Mann bei sich aufzunehmen. Janet fliegt nach England um eine Unterkunft zu finden und landet wieder bei ihrem Liebhaber. Mario fährt mit seiner neuen Freundin in den Urlaub.

Warum reist ihm seine Mutter Hals über Kopf hinterher, als sie davon erfährt?

Mein Eindruck

Es handelt sich bei diesem Buch um einen Thriller. Eher um einen unblutigen Thriller, der von der Familiengeschichte lebt. Für einen reinen Psychothriller fehlt mir hier die nervenzerreissende Spannung und der persönliche Angriff, dennoch ist die Geschichte sehr spannend geschrieben.

Vor allem haben mir die einzelnen Personen sehr gut gefallen, eine überforderte Mutter, die alles für ihre Kinder tut und vor Problemen aber gerne davon läuft. Ein Vater, der lieber wegschaut und somit seine „heile Welt“ für sich erreicht. Ein anderer Vater, der seine Tochter viel zu sehr schützt und somit erst recht der Gefahr aussetzt. Eine Mutter, die viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist und daher der Tochter teilweise zu viel Freiraum lässt. Durch diese ganzen Personen gewinnt das Buch enorm.

Cover und Optik

Auf dem blau gestalteten Cover sind Vögel zu sehen, die davon fliegen. Es ist in meinen Augen sehr neutral gehalten und hat für mich keinen direkten Bezug zum Buch. Die Schrift ist gut leserlich die Kapitel in einzelne Tage aufgeteilt und dadurch oft zu lang gehalten.

Fazit

Ein spannendes Buch, doch für einen guten Thriller fehlt etwas, für eine Familiengeschichte aber zu spannend, also eher ein Zwischending. Die Auflösung ist unvorhersehbar und es ist gut und flüssig geschrieben. Am ehesten würde ich sagen, es ist ein Psychogramm, doch da dies kein Buchgenre ist.

Insgesamt bin ich aber als Thriller-Leser nicht unbedingt befriedigt und irgendwie fehlt mir der Kick. Ob ich noch weitere Bücher der Autorin lesen werde – weiß ich nicht, vielleicht, wenn ich eines geschenkt bekomme. Dies ist für mich auch ein Zeichen, dass es mir irgendwie nicht so gefallen hat, auch wenn ich es jetzt ehrlich nicht wirklich begründen kann. Daher hätte ich auch beinahe auf eine Rezension verzichtet, denn bei 3 B`s wollte ich eigentlich schon immer sagen können woran es liegt. Vielleicht weil es irgendwie so ein Zwischending ist zwischen Thriller und Familien- und Liebesgeschichte – nicht Fisch nicht Fleisch.

Daher bleibe ich einfach bei meinen 3 B`s und bitte Euch selbst eine Meinung zu bilden.

3 B`s

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

4 Kommentare bis “Die Sünde der Engel von Charlotte Link”

  1. Mia sagt:

    Danke Mella für den Tipp. Ich hatte das Buch auch schon inner Hand, weil eine Freundin die Romane von Charlotte Link super findet. Doch letztlich konnte ich mich zum Kauf nicht durchringen.

  2. Iris sagt:

    Bei mir stehts im Regal in der meiner Charlotte-Link-Sammlung. Ich würde es auch nicht als Thriller bezeichnen, sehr wohl aber als gut gemachtes Psychodrama. Und ich mag auch die Art der Autorin, Figuren zu zeichnen und Puzzleteilchen erst zu sttreuen und dann zusammenzufügen. Biin halt wohl doch nicht der blutige Typ.

    • Mella sagt:

      Du sagst es, wenn dann sind es Psychodramen, aber weder Krimi und schon gar nicht Thriller und wenn man aber diese erwartet….. Dann ist die Enttäuschung eher groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif