Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce

Dieses Buch ist als Wanderbuch bei mir angekommen. Der Fischerverlag hatte hier die tolle Idee, das Buch ähnlich dem Harold Fry reisen zu lassen und meine Initiatorin war Mareike und ganz ungewohnt, sollte im Buch selbst kommentiert und reingeschrieben werden.

Fakten zum Buch

Autor: Rachel Joyce 

Ausgabe von: Mai 2012

Verlag: Krüger Verlag

ISBN: 978-3-8105-1079-2

Seiten: 380

Inhalt

Harold Fry, seit kurzem pensioniert, bekommt einen Brief einer ehemaligen Arbeitskollegin. Sie sei an Krebs erkrankt und wolle sich verabschieden.  Eigentlich wollte Harold nur zum Briefkasten um seine Antwort einzuwerfen. Doch dann geht er weiter. Zum nächsten Briefkasten und dann 1000 km zu Fuß von Südengland bis zur schottischen Grenze. Nur mit Hemd, Jacke, Krawatte und ein paar Segelschuhen ausgerüstet.

Er tritt eine Reise fürs Leben an, eine Geschichte von Tapferkeit, Betrug, Liebe und Loyalität. Denn was ist sein Leben wert? Seine Ehe? Diese Reise ist für Harold eine Abrechnung mit seinem Leben. Mit seiner Vergangenheit und seinen Wunsch etwas Gutes zu tun.

Mein Eindruck

Dieses Buch hat mich sehr bewegt und berührt. Es ist eines der Bücher, die nachhallen. Sei es weil sie tiefgründiger sind, oder weil sie es schaffen uns einen Spiegel vor zu halten. Und dies hat das Buch bei mir getan. Ich habe mich in einigen Bereichen in Harold wieder erkannt und leider muss ich sagen, es waren nicht immer nur die guten Eigenschaften. Denn genauso wie Harold bin ich Niemand, der sich in den Vordergrund stellt. Und genau hier wurde mir auch ganz gemeinerweise der Spiegel vorgehalten. Denn nur dann, wenn man seinen eigenen Weg geht und sich nicht absichtlich immer in den Hintergrund stellt, dann hat man eine Chance man selbst zu werden.

Im Buch selbst wird sehr gut herausgearbeitet, welche verschiedenen Phasen Harold durchlebt. Angefangen von einem naiven Anfang, bis zu einer trüglichen Ruhe in sich, über einen Hype bis zu Selbstzweifeln. Dabei setzt sich Harold auch mit seinem Leben auseinander. Ein Leben welches nach außen hin langweilig und bieder wirkt. Doch ist es eigentlich alles andere als das. Seine Ehe hat sich im Laufe der Zeit verändert, genauso wie sein Verhältnis zu seinem Sohn. Hätte er etwas besser machen können? Kann er noch etwas retten? All dies beschäftigt ihn und alles kommt hoch, was er die ganzen Jahre gut unter Verschluss gehalten hat.

Irritiert hat mich nur, dass Harold anfangs so wenig schnell voran kommt.

Der Schreibstil ist sehr gut leserlich und die Protagonisten sympathisch. Langweilig ist das Buch überhaupt nicht.

Cover und Optik

Die Schrift ist gut leserlich und auf den letzten Seiten gibt es eine England-Karte. Hier habe ich einige Orte vermisst, die Harold genannt hat, so dass mir die Orientierung dabei etwas schwer viel. Auf dem Cover ist der Titel im Vordergrund und unten ein paar Schuhe abgebildet. Sehr passend und stimmig.

Fazit

Ein sehr bewegendes Buch, von dem man wünschte, es wäre wahr. Ein Buch, welches nachhallt und bewegt. Ruhig geschrieben doch ist es ein Auf- und Ab der  Gefühle. Ein Buch, welches ein Leben zeigt und die Möglichkeit, über sich selbst herauszuwachsen, wenn man nur möchte und es zulässt. Egal welches Alter oder welcher Stand oder welche Voraussetzungen.

Aber auch ein Buch über Freundschaft und Liebe.

Ich gebe 5 B´s

Bewertung 5 B`s

Weitere Meinungen:

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

2 Kommentare bis “Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce”

  1. Iris sagt:

    Hallo Mella,

    da dämmerte es doch grad bei mir und ich war schnell bei Mareike gucken. Und siehe da: Stehe auch auf der Liste der Mitpilgerer. Allerdings sind noch einige vor mir dran. Hatte ich total vergessen, aber jetzt mit dieser interessanten Rezension von dir freue ich mich, wenn ich das Buch bekomme. Mich hätte noch dein Eindruck von den Kommentaren und Anmerkungen im Buch selbst interessiert, aber das werde ich ja dann selbst entdecken können.

    LG Iris

    • Mella sagt:

      Hi Iris – ehrlich? Ich fand die Kommentare mit der Zeit nervig und zu ablenkend, so dass ich sie dann ignoriert habe. Bin eben kein Typ dafür, der sowas in Büchern mag.

      Cool, dass Du auch auf der Liste stehst.

      LG Mella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif