Ein Sixpack zum Verlieben – von Rike Stienen

Dieses Buch wurde mir direkt von Rike Stienen zur Verfügung gestellt. Obwohl ich sagen muss – das Cover als solches wäre auch so recht ansprechend gewesen und würde mich zum Kauf verleiten. Trotzdem vielen Dank an dieser Stelle.

Doch nun zum Buch:

Fakten zum Buch

Autor: Rike Stienen 

Ausgabe von: Mai 2012

Verlag: Oldigor Verlag

ISBN: 978-3-9814764-8-4

Seiten: 260

Inhalt

Laura lebt mit ihrem Mann, fast erwachsenen Sohn und ihrer Schwiegermutter in dem kleine beschaulichen Ort Bad Hollerbach. Abseits vom Schuß und den Launen der Schwiegermutter ausgeliefert. Ihr Frust entlädt sich, als an sie an ihrem 42. Geburtstag mit der Schwiegermutter und deren Freundinnen einen Ausflug machen soll und ihr Mann auf Geschäftsreise ist.

Zum Glück hat ihre Freundin Kerstin eine Idee und will sich mit ihr in Köln treffen. Leider sitzt diese noch in London fest und Laura muss nun alleine ihr Geburtstagsgeschenk genießen – eine Show der strippenden Sixpack-Boys und gewinnt glatt ein Date mit einem der Traummänner.  Gegen jede Vernunft kommt Liebe mit ins Spiel, doch möchte sie ihre Ehe nicht so einfach aufgeben, oder ist diese bereits tot?

Mein Eindruck

Wie im Inhalt zu sehen es handelt sich hierbei um einen typischen Chick-Lit Roman. Natürlich nicht die anspruchsvollste Kost, doch ein Buch für ein paar vergnügliche und angenehme Lesestunden. Die Geschichte selbst ist total nett und ich finde die Idee auch recht originell. Besonders gut hat mir gefallen, dass Laura ihre Ehe nicht leichtfertig wegwerfen wollte, nur weil sie etwas neues und schönes und aufregendes kennen gelernt hat. Dass es vielleicht doch anders gekommen ist….. Nun ja, so ist das Leben.

Weniger gefallen haben mir die teilweise losen Enden. Ich hätte gerne noch einen Abschluss der Ehe gehabt (Stichwort Harley) und auch warum die Karte von Kerstin nicht hinterlegt wurde – Missverständnis? Zudem habe ich mich mit dem Schreibstil ein wenig schwer getan.

Genial fand ich hingegen die Quälereien durch die Schwiegermutter. Witzig herausgearbeitet!

Cover und Optik

Vorne ist auf einem verspielten Hintergrund ein Foto eines Mannes mit einem wirklich schönen Sixpack. Sehr passend und stimmig zum Buch!  Die Schrift ist relativ klein, die Qualität des Buches hingegen ist recht gut.

Fazit

Ein Buch für ein paar nette Stunden, welches sich gut und schnell weglesen lässt. Okay es ist keine tiefgreifende Geschichte aber für zwischendurch absolut in Ordnung. Da ich mich selbst mit dem Schreibstil etwas schwer getan habe, vergebe ich 3-4 B`s, doch dies ist ja reine Geschmackssache. Die Story hingegen ist auf jeden Fall gut!

3 - 4 Bs

Weitere Meinungen

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

4 Kommentare bis “Ein Sixpack zum Verlieben – von Rike Stienen”

  1. Vroe sagt:

    Hallo Mella,
    ich hab das Buch mal auf meinen Wunschzettel gepackt, mir ist grad eher nach Bücher, die ich schnell weg lesen kann – also Danke für den Tipp!

    Viele Grüße,
    Vroe

    • Mella sagt:

      Ja, ist echt gut und vielleicht gewinnst Du es ja? Schau heute ins Backstage – Frage beantworten und die Chance ist echt recht groß

  2. MrsJennyenny sagt:

    Ich glaube das Buch wäre eher nichts für mich. :)

    Danke für die Rezi!

    Gruß Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif