Konfuzius sagt

tja, der sagt ziemlich viel. Zumindest wird er oft und gerne zitiert. Was da ja auch völlig in Ordnung geht, da er doch schon länger als 70 Jahre tot ist.

Doch wie ist es heute?

Darf man überhaupt noch zitieren? Ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster zu lehnen, kann ich sagen: nur bedingt und wenn viele viele Faktoren und Pflichtangaben berücksichtigt werden.
Und zwar so viele, dass ich möglichst auf alle Zitate zumindest hier im Blog verzichte. Außer, der Urheber (sprich Autor) hat dem hier zugestimmt. Ich gehe sogar so weit, dass ich keine Klappentexte abschreibe, sondern diese neu formuliere, so wie ich es für richtig halte.

Doch ist dies überhaupt gewünscht. Greife ich da nicht auch irgendwie in die Werbestrategie des Verlages ein?

Dürfte man das zitieren?

Ich finde Fragen über Fragen  und eine interessiert mich besonders:

Warum überhaupt zitieren?

Mir gefallen Bücher, keine Frage. Doch gehöre ich absolut nicht zu den Menschen, die sich gelungene Textstellen anstreichen/rausschreiben/diese wiedergeben. Ich finde es sowieso immer blöd, etwas aus dem Zusammenhang zu reißen.

Doch sehe ich genau jenes oft auf anderen Blogs.

Allerdings meist ohne die lästigen Pflichtangaben. Wissen sie es nicht besser? Ist es ihnen egal? Oder sind sie der Meinung, dass, wenn sie schon Werbung für ein Buch machen, dies nicht schaden wird. Oder denken sie gar nicht nach.

Wohl die wahrscheinlichste, aber auch leider mit einer der traurigsten Lösungen, denn die Ignoranz vor dem Urheberrecht hat uns in vielen Bereichen schon  Einschnitte und Ärger gebracht.

Wie seht ihr das Thema. Bin ich übervorsichtig, pingelig oder gut drüber gesprochen zu haben?

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif