Saeculum von Ursula Poznanski

Fakten zum Buch

Autor: Ursula Poznanski  

Ausgabe von:  2001

Verlag: Loewe

ISBN: 978-3-7855-7028-9

Seiten: 493

Inhalt

Saeculum – eine Rollenspielgruppe möchte 5 Tage lang das Mittelalter nachspielen. Dazu fahren sie zu einem ziehmlich abgeschiedenen Ort, mitten im Wald. Doch es geht das Gerücht, dass dieser Ort verflucht sei. Stimmt es wirklich?

Bastian, der ein Rollenspiel-Neuling ist, glaubt erst nicht so recht daran, doch dann verschwinden Mitspieler, und grausame Details im Fluch bewahrheiten sich. Plötzlich beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn ein Entkommen scheint nicht möglich zu sein….

Mein Eindruck

Obwohl es sich hierbei um ein Jugendbuch handeln sollte, fand ich das Buch auch für mich Erwachsene sehr sehr spannend und gut zu lesen. Der einzige Unterschied war in meinen Augen ausschließlich das Alter der Protagonisten – alle etwa um die 20 Jahre alt.  Doch die Story ist sehr stimmig und spannend geschrieben. Mir hat es eher mal Lust gemacht, mich mit dem Thema Rollenspiel zu beschäftigen, als dass es mich nun noch weniger interessiert als vorher. Es ist schon eine sehr spannende Angelegenheit mal 5 Tage ohne den modernen „Firlefanz“ auszukommen. Abgeschieden und knallhart das Mittelalter leben.

Diese schon für mich sehr spannende Szene mit einem Thriller zu verknüpfen, in dem es neben Entführungen und Verletzungen auch noch „normale“ Begleitumstände, wie etwa Gewitter und Dunkelheit gibt ist meines Erachtens sehr gut gelungen und macht auch Lust auf mehr.

Ob ich es als „Jugendbuch“ meinem 13-jährigen bereits jetzt schon in die Hand drücken würde, wage ich zu bezweifen. Aber so ab 15 Jahren – sicher ein tolles Buch

Cover und Optik

Dieses Buch ist ein Hingucker. Alleine schon durch den schwarzen Blattschnitt fällt das Buch in Stapeln auf. Auch das Cover mit dem weißen Hintergrund und den plastisch herausgearbeiteten Namen und den skizzierten Bäumen ist absolut schön. Das Papier ist fest und die Seiten sind sehr schön gestaltet. Die Initialien jeden Kapitels sind speziell herausgearbeitet und ab und an kommt eine schwarze Seite mit einem kurzen Dialog. (Dessen Sinn sich mir aber nicht erschlossen hat).

Das Buch ist allerdings für die Seitenzahl überraschend schwer und ich weiß nicht, ob bei mehrmaligen Lesen, das Cover so schön bleibt. Deshalb habe ich einen Schutzumschlag genutzt.

Fazit

Ein sehr gelungenes Buch, welches ich ziemlich zügig ausgelesen habe. Weglegen war sehr schwierig und ich persönlich würde es nicht als reinen Jugendroman einstufen, sondern als ein Buch sehen, welches generationenübergreifend interessant ist.  Die Idee mit dem Rollenspiel ist modern und die Situation taktisch klug umgesetzt. Die Spannung wird gut aufgebaut und ist eindeutig vorhanden. Ich kann das  Buch nur empfehlen und gebe daher 4-5 B`s

4-5 B`s

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

2 Kommentare bis “Saeculum von Ursula Poznanski”

  1. […] bei Saeculum war ich über so eine Schutzhülle sehr dankbar, weil ich glaube, dass dieses schöne Cover leider […]

  2. […] Buch habe ich ja bereits hier vorgestellt und es ist wirklich optisch auch ein echtes […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif