Zorn, Tod und Regen von Stephan Ludwig

Fakten zum Buch

Autor: Stephan Ludwig 

Ausgabe von:  Mai 2012

Verlag: Fischerverlage

ISBN: 978-3-596-19305-9

Seiten: 351

Inhalt

Es regnet in einer Stadt und eine Überflutung droht. Doch das ist nicht das, was Claudius Zorn und sein Kollege Schröder wirklich beschäftigt. nein, es sind zwei Todesfälle. Brutal und blutig und das in einer Stadt, in der sonst nur natürliche Todesfälle vorkommen.

Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Warum gibt der Killer dem einen Opfer Schmerzmittel, bevor er es brutal foltert? Claudius Zorn hat absolut keine Lust auf solch eine Ermittlung, vor allem, bei der es keine heiße Spur gibt. Erst als er merkt, dass ihn jemand bei den Ermittlungen austricksen will, kommt Schwung in die Sache, den Zorn ist nun sauer…

Mein Eindruck

Ein Ermittler oder besser gesagt hier Hauptkommissar, der absolut keine Lust hat seine Arbeit zu machen ist schon eine harte Nuss, an der ich als Leser zu knabbern hatte. Jedes Mal, wenn ich wieder schimpfend aus meinem Buch aufgetaucht bin, meinte mein Mann immer nur, dass dies Absicht sei und der Zorn so sein müsse. Aber ehrlich – das hat es für mich kein bisschen besser gemacht. Ich wurde mit dem Zorn einfach nicht warm. Dagegen war sein Assistent Schröder wirklich Oberklasse. Warum der noch nie befördert wurde…. Aber auch der Staatsanwalt bedient erst mal wirklich alle, aber auch alle Klischees. Musste das sein? Und der Hauptkommissar erst….

Ähm kommen wir zum Inhalt. Der Schreibstil selbst ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die Krimigeschichte an sich ist gut konstruiert, auch wenn ich vom Ende selbst absolut enttäuscht bin. Ich fand es zu konstruiert und dieser bescheuerte Zorn….. Ach Menno, ich rege mich einfach zu sehr über die Hauptfigur auf, die mich wirklich nervt, so dass leider der Rest des Buches irgendwie in diesem Ärger untergeht. (es ist übrigens erst das zweite Buch, bei dem ich nur noch über die Person fluche. Beim ersten hatte ich gar keine sympatische Person im Buch gefunden, während hier doch 2 gute Leute drin vorkommen – immerhin)

Cover und Optik

Das Cover ist toll gestaltet. Grau mit einem grau gestalteten Schriftzug und einem in Gold abgesetzten Wort Zorn, wobei im o ein Schußloch prangt. Ein echt tolles Cover, vor allem weil man auch auf der Innenseite das Gegenstück dazu sieht. Also hier auch mal Hut ab (auch wenn das Schußloch meiner Meinung nach gut in Zorn selbst gepasst hätte, aber leider nichts mit dem Inhalt des Buches auf sich hat)

Fazit

So ein netter Krimi, doch da mich die Hauptperson sooo stark genervt hat  – auch wenn es gewollt war und mal ein anderer Ansatz eines Ermittlers ist, komme ich selbst mit dieser Konstellation überhaupt nicht klar und kann leider nur 2-3 B`s geben. Die 2-3 B`s gibt es immerhin noch für einen netten Krimi mit ein paar guten Einfällen (das erste Kapitel zumindest ist super), doch den Abzug muss ich für den komischen Schluss und für Zorn selbst geben.

2-3Bs

Weitere Meinungen

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Ein Kommentar bis “Zorn, Tod und Regen von Stephan Ludwig”

  1. […] Zorn – ein Ermittler, den ich gar nicht ausstehen kann. Auch ein Buch, welches viele lieben, auch aufgrund des Ermittlers. Ich nicht. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif