Beigaben bei Büchersendungen

Gerade bei Überraschungstausch oder Wichteleien, wie sie oft auch über Facebook organisiert werden, ist es mittlerweile gang und gäbe ein paar Kleinigkeiten dazu zu packen. Jetzt ist es aber so, dass bei Buchsendungen das nicht erlaubt ist. Sondern nur gedrucktes Wort. Was vielleicht noch gerade so geht, sind Lesezeichen oder Leseproben. Aber weder netter Gruß ist erlaubt noch Tees oder Gummibärchen.

Auch weiß ich immer nie, was ich dazupacken soll. Lesezeichen? Haben die Meisten zuhauf. Leseproben? Brauchen sie die, interessiert es sie? Ist doch eigentlich auch kein Geschenk an sich.

Tees? Nun ja, nicht immer unbedingt jedermanns Geschmack und nicht erlaubt, außer man schickt als Maxibrief. Genauso wie Gummibärchen. Ja es gibt tatsächlich Leute, die keine Gummibärchen mögen.

Gesichtscremes, Masken, Badezusätze…. genau das gleiche Thema.

Tja, welche kleinen Beigebsel könnte man beipacken? Anfangs war es immer ein von mir selbst gemachtes Lesezeichen. Jetzt ist es aber so, dass ich mit vielen Leuten schon öfter in Kontakt war und ich vermeiden möchte, dass sie eine Sammlung meiner Lesezeichen aufmachen.

Was soll man sonst beigeben?

Wird es mit Tees und Gummibärchen nicht auch irgendwann langweilig?

Wie seht ihr das? Was kann man beigeben? Kann man sich davon auch einen „Vorrat“ anlegen?

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

9 Kommentare bis “Beigaben bei Büchersendungen”

  1. Danny sagt:

    bei der letzten buch wichtel aktion habe ich meinem wichtelkind was leckeres dazu gepackt und noch proben….. aber ich finde zb auch so kleine teelichthalter ganz niedlich noch eine duftkerze dazu und man hat ein hübsches kleines geschenk und die welt kostet es auch nicht.
    man könnte auch aus den verschiedneen geschäften so kleine deko figuren nehmen, da gab es jetzt erst maulwürfe und igel, kostet ein euro und somit erschwinglich

  2. Tina sagt:

    Es gibt ja viele Dinge, die man dazu packen kann ohne Allergien auszulösen :-) Aber ich denke der gute Wille zählt ja und sollte in so einem Wichtelpäckchen etwas sein was ich nicht mag, nicht vertrage oder schon habe findet sich schon jemand der sich darüber freut und ich freue mich dann mit :-)

  3. Jenny sagt:

    Also, zum einen: Ich mach gerne eine Sammlung deiner selbstgemachten Lesezeichen auf, die sind nämlich toll :-D

    Ich zerbrech mir auch seit Tagen den Kopf was ich dazu packen kann und gerade dann wenn man ne Kleinigkeit sucht, findet man natürlich nichts. Werde daher demnächst wohl einfach kaufen wenn mir was ins Auge fällt, so auf Vorrat fürs nächste mal.

    • Mella sagt:

      Danke ;-) Nur arten die teilweise in Arbeit aus und z.B. mit Peggy kann ich nicht mithalten. Ich zerbreche mir auch immer den Kopf und dann geht es mir wie Sabienes – ich vergesse sie beizufügen. Mein Mann stöhnt schon immer, wenn ich noch auftauche – kann das noch mit rein???

  4. Sabienes sagt:

    Ich bin böse.
    Ich packe nix dazu.
    Ich vergesse nämlich immer, wo ich die schönen Lesezeichen zum Verschenken hingetan habe.

    Und im Ernst: Eigentlich braucht es das gar nicht, auch wenn es eine nette Geste ist. Oder?
    LG
    Sabienes

    • Susanne K sagt:

      dann lass uns gemeinsam böse sein hehe – stimmt.
      Sicher ist es sehr nett und schön ein kleines Zusatzschätzelchen beim Wichteln zu haben (und ich freue mich auch immer sehr darüber – bitte nicht falsch verstehen!!!!) – doch geht es in erster Linie um die Bücher und das man sich Gedanken macht was seinem Wichtelkind Freude macht ist einfach – aber schön
      Deswegen – Sorry Wichtelkinder – es bedeutet keine Geringschätzung – aber es geht um das Buch

      GLG Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif