Berlin zum Mitmachen – von highK

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Zumindest haben wir dies fest für 2014 geplant. Schön, dass BloggdeinBuch gerade jetzt das Buch Berlin zum Mitmachen im Angebot hat.

Fakten zum Buch

Autor: highK  

Ausgabe von: 2012

Verlag: Del Medio Verlag

ISBN: 978-3-942753-15-9

Seiten: 159

Inhalt

Berlin zum Mitmachen ist kein Reiseführer. Sondern eher eine Art „Reisetagebuch“ mit Anregungen. So würde ich es beschreiben. Dabei sind Grundlagen im Buch vorgegeben und können beliebig ergänzt werden.

Mein Eindruck

Dieses Buch ist genial für unsere Familie. Ich war als Jugendliche bereits in Berlin und meine Männer kennen diese tolle Stadt gar nicht. Daher kann ich aus verschiedener Sichtweise beschreiben, wie wir das Buch empfinden:

Ich – die ich Berlin schon mal gesehen  habe, kurz nach dem Mauerfall

Dieses zweisprachig (deutsch und englisch) aufgemachte Buch führt geschickt durch einen Berlin-Trip. Neben Politisches, der Mauer, Party, Museen, Essen und und und wird auf alles eingegangen, was ein Besucher so an Berlin faszinieren kann. Seien es die  für uns Bayern doch etwas exzentrischen Persönlichkeiten, genauso wie die große Auswahl an Kultur. Dabei gibt es immer wieder Seiten, die man zu Taschen falten kann. Bin mal gespannt, ob das auch so funktioniert wie beschrieben, ich habe es noch nicht ausprobiert. In diesen Taschen kann man dann Tickets und Co sinnvoll sammeln.

In den einzelnen Bereichen kann man seine Eindrücke sammeln und auch gut notieren. So gibt es einen Bereich, wo man für einen wichtige Stationen oder Straßen eintragen kann, die Mauer selbst verzieren und und und.  Ich glaube, ich finde das Buch witzig, wenn ich selbst auch nicht der „Kritzel“ und Eintragmeister bin.

mein Mann – kennt Berlin noch nicht

Für ihn war das Buch noch nicht geeignet. Zu wenige Informationen zu Berlin selbst. Zu viel Freiraum zum selbst aktiv werden. Momentan bin ich mir noch nicht so sicher, ob das Buch seinem Typ nicht entspricht, oder ob er einfach Berlin zu wenig einschätzen kann, denn Berlin ist doch sehr vielschichtig. Was von den Eindrücken her leicht überfordern kann. Dies ist bei den meisten Städten nicht so sehr der Fall.

meine Kinder (noch 13 und 11 Jahre alt)

Wir fahren erst nächstes Jahr, da dann auch erst die Kinder meines Erachtens alt genug sind, Berlin zu begreifen. Was hat es genau mit der Mauer auf sich? Was ist der Reichstag? Alles was uns Erwachsene in Staunen versetzt, begreifen sie erst langsam. Nächstes Jahr dürften sie soweit sein, meiner Meinung nach.

Das Buch hat ihnen bereits jetzt schon gefallen. Mauer? Cool, was ist das. Graffiti? Und ich soll in das Buch reinmalen mit eigenen Künstlernamen? Leute zeichnen und ergänzen. Aufschreiben, was mir gut gefallen hat?

Beide sind bereits jetzt mit Feuereifer dabei und freuen sich auch aufgrund des Buches bereits auf den Urlaub in 2014.

Cover und Optik

Die Optik ist genial und davon lebt das Buch auch. Angefangene Zeichnungen mit viel Liebe zum Detail, die dennoch zum Ergänzen einladen. Eine lockere Kritzel-Atmosphäre durchzieht das ganze Buch und lädt zum Mitmachen ein. So gesehen ist es gut aufgemacht.

Frech, locker und in meinen Augen gelungen. Die Qualität scheint recht gut zu sein und die Unterteilung auf den ersten Blick logisch. Es wurde auch spontan gesehen kein wichtiger Bereich eines Berlin-Trips ausgelassen.

Fazit

Dieses Buch ist für jungebliebene Berlin-Urlauber genial. Vor allem Jugendliche werden ihre helle Freude an diesem Buch haben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man dieses Buch auch für eine Klassenfahrt und dergleichen nutzt, denn es wird ein echt tolles Andenken.

Ich kann für diesen Bereich nur empfehlen.

Für reine Berlinurlauber, die als klassische Touristen anreisen, kann es vielleicht als Andenken gut sein, doch nicht als Reiseführer, was es ja auch gar nicht sein möchte.

Ich gebe 4 B`s

4Bs

 

Wer selbst einen Trip nach Berlin plant, kann hier das Buch kaufen.

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

5 Kommentare bis “Berlin zum Mitmachen – von highK”

  1. Iris sagt:

    Willkommen in meiner Stadt, kann ich da nur sagen! Schön, dass ihr das in Planung habt und es ist auch sehr sinnvoll, wenn eure Jungs wirklich schon etwas größer und verständiger v.a. für den historischen Aspekt sind. Das Buch klingt interessant und da ich im Sommer mit meiner Tochter nach London will, werde ich mich mal schlau machen, ob es vielleicht solch einen Band in dem Verlag auch für London gibt. Diese Art, eine Reise zu dokumentieren, würde uns gut gefallen. Mich würde noch interessieren, ob im Buch auch das grüne und kiezige Berlin vorkommt, also der Aspekt Stadt ind der Stadt, den ich hier so toll finde.

    • Mella sagt:

      nein, London gibt es in der Hinsicht nicht, hätte Junior auch sofort gekauft. Fährt ja nach Pfingsten dort hin.
      Ich finde schon, dass das grüne und etwas kiezige Berlin da auch drin vorkommt, Stichwort Tempelhof.

      Aber was weiß ich als Bayer schon……
      LG Mella

      • Iris sagt:

        Bei Grün dachte ich mehr an Wälder, Seen und Flüsse. Stundenlange Dampferfahrten und immer noch in Berlin. Was sich übrigens wirklich lohnt, sind Sightseeingschiffe auf der Spree durchs historische Berlin, Regierungsviertel bis „raus“ zum Schloss Charlottenburg und wenn man will noch weiter. Da wird viel erzählt, es ist erholsam und informativ. Machen wir immer mit unseren Austauschklassen.

        • Mella sagt:

          okay, habe ich vermerkt. Zwei Parks sind auch erwähnt. Volkspark und Görlitzer Park…?? Reicht das?

          • Iris sagt:

            Volkspark Friedrichshain nehme ich an (gibt in vielen Bezirken einen Volkspark) und Görlitzer Park in Kreuzberg. Beides Innenstadt und eher Szenetreffs mit illegalen Einkaufsmöglichkeiten als naturnah. Ist auf jeden Fall eine Facette, die dazugehört, allerdings eine, die ich eher meiden würde und die nichts mit den ausgedehnten Park-, Wald- und Wasserflächen in Bezirken zu tun hat, die eher am Rad liegen, aber auch Berlin sind. Bin ich wahrscheinlich zu spießig fürhttp://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif Schön ist auch das ehemalige BUGA-Gelände. Aber für Touristen ist es natürlich naheliegend, sich aufs Zentrum zu konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif