Dann fressen sie die Raben von Beatrix Gurian

Diesen Thriller habe ich beim Arena-Verlag im Adventskalender gewonnen. Vielen Dank, denn so habe ich ein tolles Buch entdeckt, welches ich sonst übersehen hätte

Fakten zum Buch

Autor: Beatrix Gurian 

Ausgabe von: 2012

Verlag: Arena

ISBN: 978-3-401-06683-7

Seiten: 370

Inhalt

Rubys Schwester hat einen Selbstmordversuch hinter sich. Obwohl die Schwestern zerstritten sind, glaubt Ruby nicht daran. Zudem fühlt sie sich die ganze Zeit beobachtet und jemand steckt ihr ein Foto mit einem toten schwarzen Jungen zu. Was hat dies mit dem rätselhaften Selbstmord zu tun? Befindet sich ihre Schwester in Gefahr? Oder gar sie selbst? Die Polizei hält alles  für einen  schlechten Scherz und plötzlich steht Ruby ihrem Verfolger gegenüber. Es wird immer gefährlicher und das Netz ist viel weiter und bösartiger als sie je vermutet hat. Nur sie kann jetzt noch das Schlimmste verhindern.

Mein Eindruck

Ein sehr spannender und gut geschriebener Thriller für Jugendliche, der nicht zu blutig oder brutal ist, aber grausam genug. Dieses Buch ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet, die Protagonisten sind hauptsächlich junge Erwachsene. Der Erzählstil ist flüssig und spannend und die teilnehmenden Personen allesamt sehr sympathisch. Auch die Bösen sind menschlich dargestellt, einzig alleine das geschwisterliche Verhältnis von Ruby zu ihrer Schwester scheint mir mehr einem Wunschdenken zu entsprechen, als einer Realität, doch das ist eher nebensächlich. Das Buch wird hauptsächlich aus Sicht von Ruby erzählt, aber auch ihr Verfolger kommt zu Wort. Immer wieder tauchen Blogbeiträge auf, die sich zum Schluss hin in die Geschichte gut einpassen, aber teilweise am Anfang verwirren. Auch die Kommentare darin und die Reaktionen darauf, habe ich in einem Blog noch nicht beobachten können, wobei ich auch ehrlich zugeben muss, dass ich diese Art von Blogs nicht lese.  Ich hoffe nur, dass dadurch nicht teilweise ein falscher Eindruck entsteht.

Cover und Optik

Auf dem Cover sitzen ein paar dunkle Raben, vor einem grünlichen Cover, auf dem noch herbstlich gefärbte Blätter zu sehen sind. Mir gefällt das Cover sehr gut und sowohl der Titel als auch das  Cover passen gut zum Buch. Die Bindung ist absolut toll, denn es gab keine Leserillen und das Papier ist sehr hochwertig. Für seine Seitenanzahl ist das Buch relativ dick, was an dem guten Papier liegt. Einzig alleine die beiden unterschiedlich verwendeten Schriften für die  beiden Perspektiven hätten sich besser unterscheiden können und sind nur für die sichtbar, die sich mit Schriften auseinander gesetzt haben.

Fazit

Ein gelungener Jugend-Thriller, der dem Ruf von Arena alle Ehre macht. Spannend, aber nicht zu brutal und für jugendliche geeignet. Genau so kann man das Buch beschreiben. Ich gebe 4 bis 5 B`s dafür 4-5 B`s

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif