Die Flüsse von London von Ben Aaranovitch

von diesem Buch habe ich schon oft Gutes gehört, daher ist es mal in meinem SuB gewandert. Als mein Sohn dann nach London fuhr, habe ich ihn erst mal zu dem Buch überreden müssen, doch er war dann gleich so Begeistert, dass nun alle 3 Bände bei uns eingezogen sind.

Fakten zum Buch

Autor: Ben Aaranovitch Die Flüsse von London: Roman

Orignial Titel: Rivers of London

Ausgabe von: 4. Auflage 2012

Verlag: DTV

ISBN: 978-3-423-21341-7

Seiten: 478

Inhalt

Peter Grant ist frisch ausgebildeter Police Constabler in London, bis ihm bei einer Wache ein Geist erscheint. Daraufhin nimmt ihn Inspektor Thomas Nightingale in seine Abteilung auf, die sich um Zauberkräfte kümmert. Nun steht eine weitere 10 jährige Lehrzeit für Peter ins Haus und muss gleich zu Beginn einen Mord aufklären, einen geistigen Serienkiller jagen und einen Streit zwischen Vater und Mutter Themse schlichten.

Mein Eindruck

Spannend, rasant, sympathisch, das sind die ersten Adjektive, die mir einfallen. Zudem noch herrlich witzige und schräge Vergleiche und Formulierungen. Ich war die ganze Zeit in Versuchung immer wieder Passagen vorzulesen. Davon abgesehen, dass ich regelmäßig kichern musste. Jetzt konnte ich meinen Sohn endlich verstehen, dem es genauso gegangen ist.

Der Kriminalfall ist außergewöhnlich und doch kann man das Buch als Krimi bezeichnen. Mein Sohn bevorzugte allerdings die Bezeichnung Fantasy-Roman. So wurden wir beide zufrieden gestellt. Die Protagonisten sind sehr gut herausgearbeitet und sympathisch dargestellt. Wobei sie keine Helden sind, sondern Menschen wie Du und ich. Mehr oder weniger.

Der Fall selbst ist abgeschlossen, doch möchte man unbedingt wissen, wie es mit den Figuren weiter geht. Das finde ich gut gelöst, denn man bleibt nicht mit gemeinen Cliffhangern zurück.

Cover und Optik

Auf dem beigen Hintergrund ist ein anteiliger Stadtplan von London abgedruckt, was sehr gut zum Buch passt. Jedoch hätte ich mir eine weitere Karte im Buch selbst gewünscht, da ich mir mit den Orten teilweise schwer getan habe. War halt noch nie in London. Die Schrift ist normal groß, die Kapitel sinnvoll unterteilt. Die Bindung ist sehr gut, denn trotz mehrmaligen Lesens sieht der Buchrücken klasse aus.

Fazit

gelungener Auftakt einer Serie, die Krimi- und Fantasy-Fans gleichermaßen glücklich macht. Mit vielen guten Einfällen und sympathischen Protagonisten. Zudem witzige Formulierungen, so bleiben keine Wünsche offen. Daher sind die 5 B`s voll verdient.

Bewertung 5 B`s

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif