Entsetzen von Karin Slaughter

Von Karin Slaughter habe ich schon viel gutes gehört und als ich die Gelegenheit hatte an das Buch zu kommen, habe ich zugegriffen um mir ein eigenes Bild zu machen.

Fakten zum Buch

Autor: Karin Slaughter 

Orignial Titel: Fractured

Ausgabe von: 2. Auflage Dezember 2011

Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3-442-37477-9

Seiten: 510

Inhalt

Abigail Compano – eine reiche Hausfrau kommt vom Tennis spielen nach Hause. Und landet in einem Albtraum. An der Türe liegen Glasscherben, ein blutiger Fußabdruck auf dem Dielenboden. Im oberen Stockwerk ein blutüberströmter Mann, der sich über ein lebloses Mädchen beugt. Etwa ihre Tochter? Voller Panik und Entsetzen stürzt sie sich auf den Mann und in einem erbitterten Kampf um Leben oder Tod tötet sie ihn.

Erst als Special Agent Will Trent eintrifft wird klar – es ist nicht ihre Tochter – diese wurde augenscheinlich entführt und ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt, denn in jeder Stunde sinkt das Risiko Emma lebend zu finden…..

Mein Eindruck

Das Buch beginnt mit einem Knaller und das Entsetzen weitet sich wirklich aus. Was geht in der Mutter vor, die kämpfen kann wie eine Löwin. Man kann das Entsetzen wirklich begreifen, wie es sein muss so nach Hause zu kommen. Und dann das Entsetzen, wenn man begreift, dass das eigene Kind entführt wurde.  Größtenteils ist das Buch aus Sicht des Agenten Will Trent geschrieben, der ein Geheimnis birgt. Doch dieses Geheimnis, wird der Schlüssel zur Lösung des Falles sein. Aufgrund dessen möchte ich jetzt nicht zu viel verraten, doch finde ich es echt faszinierend, dass er genau dieses „Problem“ hat und wie er damit umgeht. Leider erfährt man noch viel zu wenig von ihm, denn das was man erfährt macht neugierig.

Aber auch seine Partnerin ist nicht ganz unbelastet und es erfordert von ihr einen gewissen Mut mit diesem Mann zusammen zu arbeiten. Jedoch ist sie eine starke Frau, die dies schaffen wird, obwohl nicht sicher ist, was sie genau weiß, oder ob Will auch teilweise die richtigen Schlüsse zieht.

Das Ermittlerduo ist auf jeden Fall sehr sympathisch und gerade das Problem von Will stellt eine tolle Konstellation dar, so dass man unbedingt noch mehr von ihnen lesen möchte. Der Fall selbst ist interessant und klug aufgebaut. Die Spannung kommt nicht zu kurz und ich konnte das Buch zum Ende hin nicht mehr weglegen.

Cover und Optik

Auf dem Cover ist eine junge (nackte) Frau abgebildet, mit kurzen rotblonden Haaren. Wenn sie nun blond wäre und lange Haare hätte, würde sie perfekt zum Buch passen, ansonsten ist das Cover gut gelungen. Der Titel ist geprägt, was gut dazu passt.

Die Schrift ist relativ klein, die Kapitel recht lang.

Fazit

Wieder mal ein Thriller, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Auch werde ich weiter nach Büchern von dieser Autorin ausschau halten, vor allem nach dem Nachfolgeband von Entsetzten, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit dem Ermittler-Duo weiter gehen wird. Aufgrund dieser Tatsachen hat der Thriller solide 4-5 B`s verdient. Einen kleinen Punktabzug gibt es, weil ich noch nicht an meinen Fingernägeln vor Spannung genagt habe 

4-5 B`s

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

4 Kommentare bis “Entsetzen von Karin Slaughter”

  1. Naddel21 sagt:

    Oh ja, ich liebe diese Autorin. Es gibt kaum Bücher von ihr, die mich nicht gefesselt haben. Aber dieser hier ist mir bisher noch unbekannt. Wie gut, dass Du das Buch vorgestellt hast :-) Dann weiß ich, was ich als nächstes lese :-)

    GLG Nadine

  2. nasch sagt:

    Ich hatte ja mit meinem ersten Buch von Karin Slaughter total Pecht, mit dem Buch Unverstanden, seitdem hab ich mich an kein weiteres getraut, aber das hier klingt doch ganz gut :D

    • Mella sagt:

      Ja, das Buch war gut, obwohl ich auch gehört habe, dass nicht jedes Buch von Karin Slaughter überzeugen kann. Vielleicht stelle ich es mal als Wanderbuch zur Verfügung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif