[Ich schreibe ein Buch] – und dann ist es da

Tja, nachdem man alle dieser vielen Arbeiten erledigt hat, geht das Buch in den Druck. Ich kann jeden nur raten ein Probeexemplar anzufordern, damit man noch kleine Verbesserungen vornehmen kann. Bei mir war es so, dass mir die Papierfarbe nicht gefallen hat, ansonsten war ich zufrieden.

Und dann hat mein sein erstes Buch in der Hand

Wie ja schon geschrieben, habe ich mein Buch über CreateSpace realisiert. Nachteil daran ist, dass mein Buch als Taschenbuch erst mal nicht in den regulären Handel kommen wird. Einerseits, weil der normale Buchhandel nur sehr selten CreateSpace-Bücher vertreibt, andererseits wegen der ISBN. Denn ich hatte mich für die kostenlose Variante entschieden.

Dennoch steht es mir als Autor frei, meine Bücher selbst zu Vertreiben. Daher habe ich mir einen entsprechenden Vorrat angeschafft. Dies hat auch noch den weiteren Grund, dass nicht jeder Amazon gut findet und es Leute gibt, die diesen Großhändler ablehnen. Das ist ihr gutes Recht und ich kann die Argumente verstehen und nachvollziehen. Dennoch stand für mich die Frage, welchen Anbieter nutzen und ich hatte mich eben für CreateSpace und somit für Amazon entschieden.

Doch was tun, wenn nun Jemand mein Buch möchte aber nicht über Amazon? Ganz einfach – ihr könnt das Buch auch über mich beziehen. Dabei habe ich Amazon nicht „unterstützt“ sondern das Buch zum Autorenpreis besorgt. Da es aber der Buchpreisbindung unterliegt, verkaufe ich es zum regulären Ladenpreis. Ich glaube das ist absolut fair.  Schaut hierzu bitte bei Kopfstand.net vorbei, wo ihr eine Bestellung aufgeben könnt. Taschenbuch 12,91 € (ärgerlicher Rundungsfehler) und E-Book 7,80 €, vorerst nur Kindle-Version, da ich durch KDP-Select 90 Tage daran gebunden bin.

Und gestern klingelte der Postbote und brachte meine 100 Bücher vorbei.

Das ist schon ein komisches Gefühl nun 100 Bücher in der Wohnung zu haben, die nun vertrieben werden sollen.

Okay, einen Teil darf ich schon so einpacken und muss ihn verschicken, ohne dass ich etwas davon habe. Das ist. z.B. die Nationalbibliothek, die generell immer 2 Exemplare anfordert. Da es bei E-Books momentan noch eine etwas unsichere Sache ist (irgendwie scheint die Nationalbibliothek da noch Probleme zu haben) schicke ich sicherheitshalber 2 reguläre Exemplare.

Und dann sind da noch ein paar Personen, die das Buch automatisch bekommen

Und dann

Rezensenten

Ich brauche wie jeder andere Autor auch Rezensenten. Denn wenn niemand mein Buch kennt, wird es niemand kaufen. Wenn es keine Beurteilungen oder Bewertungen gibt, geht das Buch unter. Ganz klar.

Also: ich stelle Bücher für eine Rezension zur Verfügung. Taschenbuch, Ebook und Kindle-Version oder PDF.

Interessenten bitte bei mir melden.

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

5 Kommentare bis “[Ich schreibe ein Buch] – und dann ist es da”

  1. Vroe sagt:

    Hallo Mella,

    herzlichen Glückwunsch zum Buch! Auf das es schnell bekannt wird und gut verkauft wird! :)

  2. Peggy Illner sagt:

    Ich freu mich so für Dich, dass Dein Buch nun endlich greifbar ist. Da ich ja schon weiß, dass es toll ist, bekommst Du von mir natürlich 5 Sterne mit 5 Extra-Sternchen! :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif