Öffne Deine Seele von Stephan M. Rother

Stephan M. Rother schreibt sehr sehr spannend, daher war es klar, dass dieses Buch von mir gelesen werden muss.

Fakten zum Buch

Autor: Stephan M. Rother 

Ausgabe von: März 2013

Verlag: rororo

ISBN: 978-3-499-25986-9

Seiten: 511

Inhalt

Im einem Stadtpark wird eine Leiche innerhalb eines Wasserbassins unter Seerosen gefunden. Schlecht, dass der Tote zu einer der einflussreichsten Familien der Stadt gehört. Allerdings war dieser junge Mann wohl sehr unglücklich, denn kurz vor seinem Tod hat er bei der Show Second Chance im Fernsehen angerufen, in der ein Moderator Lebenshilfe verspricht. Diese zynische Show ist zur Zeit Stadtgespräch in Hamburg und ein Skandal bahnt sich an.

Hauptkommissar Albrecht und seine Kollegin Hannah Friedrichs müssen ermitteln und geraten selbst immer tiefer in den Strudel, denn sie kennen die Beteiligten. Zu gut kennen sie sie sogar. Oder doch nicht?

Mein Eindruck

Ein flüssig geschriebener und spannender Thriller, der an den Vorgängerteil „Ich bin Herr Deiner Angst“ anknüpft. Man kann den Titel auch alleine lesen, doch wird auch immer auf das Vorgängerbuch verwiesen.

Dennoch bleibt ein verwinkelter, undurchsichtiger, spannender und atemloser Thriller, der es lange schafft, den Leser auf Glatteis zu führen. Langweilig wird einem auf den 511 Seiten nicht.

Die Protagonisten sind wieder sehr menschlich dargestellt, mitsamt ihren Fehlern. Der Autor schafft es zwischen verschiedenen Erzählsträngen und Sichtweisen hin- und herzuspringen, ohne dabei den Leser zu verwirren. Das können nur sehr wenige, doch hier schließt sich alles nahtlos ineinander ab.

Der Schreibstil ist nicht ganz einfach, so dass ich das Buch nicht mit in ein Wartezimmer nehmen würde, andererseits würde es eine lange Wartezeit erheblich verschönern.

Cover und Optik

Auf dem in schwarz gehaltenen Cover befindet sich die gelb-rote Schrift. Diese passt ganz gut zum Inhalt des Buches, auf weitere Elemente wurde verzichtet, was gut passt. Es ist auch gut ersichtlich, dass es zum ersten Teil gehört, der ähnlich gestaltet wurde.   Die Kapitel sind zwar recht lang, aber immer wieder unterteilt, so dass Pausen eingelegt werden können.  Ich habe es geschafft, das Buch ohne Knicke im Buchrücken zu lesen, doch es war nicht ganz einfach. Liegt aber sicher auch an der Dicke des Buches.

Fazit

Ein gelungener Fortsetzungsroman, der mir sogar besser gefällt als der erste Teil. Besonders hat mir die geschickte Konstruktion der Fälle gefallen, die mehrere Aspekte auf einmal behandeln und somit einen viel weiteren Bereich berühren, als zuerst angenommen. Auch war das Buch bis zum Schluss sehr spannend. Daher hat es 4 B`s verdient.

4Bs

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

2 Kommentare bis “Öffne Deine Seele von Stephan M. Rother”

  1. Daggi sagt:

    Ich hab „Ich bin der Herr Deiner Angst“ noch auf dem SuB, mein Mann hat es ja schon gelesen und war begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif