Wohnzimmerlesung mit Stephan Schwarz

Nun ist es soweit und das Video wurde von meinem Sohnemann auch fertig gestellt. Ich kann nun auch über die Wohnzimmerlesung schreiben.

Wie ja schon angedeutet, waren nur sehr wenige Zuhörer da, was sehr sehr schade war. Bei den ersten Lesungen konnte ich die Ausreden wie kurz vor Weihnachten und co noch ganz gut nachvollziehen, doch diesmal? Sorry, da verliere ich als Veranstalter wirklich die Lust dazu, wenn kein Mensch kommt.

Dennoch waren Stephan und ich uns einig, wir ziehen es durch, wandeln das Ganze nur ein wenig ab.

Lesung ja, aber nachdem er ja so ein großer Hobbykoch ist und gerne Kochkurse besucht. Zumal auch eine der Besucher zuletzt um einen Kochkurs gebeten hat, machen wir das gleich dazu. Denn mein Mann ist ja schließlich gelernter Koch und sein Kaiserschmarrn wirklich eine Besonderheit.

So hieß es dann: Kochkurs mit Autor und Lesung

Ablauf

Gleich vorweg – wir hatten echt viel Spaß. Das Publikum war interessiert, es war lecker und die Lesung toll.

Unsere Gäste waren sehr pünktlich, so dass wir mit dem Kochkurs gleich anfangen konnten. Wahnsinn – das war richtig schnell. Stephan meinte nur – Speed-Kochkurs: Flambierter Kaiserschmarrn in 6 Minuten.

Tja fast so schnell war es auch. Nur, dass mein Mann halt 2 Portionen machen musste. Er war wirklich lecker und nachdem alle versorgt waren, hat Stephan Schwarz aus seinen Büchern gelesen. Einen Ausschnitt davon haben wir im Video zusammengefasst.

Nach dem Lesen stand er für Fragen zur Verfügung. Wir wollten natürlich auch wissen, wie es weiter geht, was geplant ist und über seine Arbeitsweise und und und. Auch wie lange er nach einem Verlag gesucht hatte, war ein Thema.

Es war sehr interessant, aber diese Informationen sind nur für das anwesende Publikum zugänglich. Sorry, für Euch, doch das haben wir ihm versprochen. Daran seht ihr, dass es sicher sinnvoll ist, persönlich zu einer Lesung zu kommen, sofern machbar.

Der Nachmittag hat allen viel Spaß gemacht und die Gäste waren begeistert. Aber auch Stephan hat der Nachmittag gut gefallen, vor allem, weil das Publikum sehr interessiert war. Der Kochkurs war auch ein voller Erfolg und es war eine sehr lockere und angenehme Atmosphäre. So nah und so direkt kommt man selten mit einem Autor zusammen.

Hier noch ein paar Bilder

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

8 Kommentare bis “Wohnzimmerlesung mit Stephan Schwarz”

  1. Tina sagt:

    So eine Lesung mit anschließendem Kochkurs hat doch was :-) Schade, dass du soweit weg wohnst.

    LG
    Tina

  2. […] Cooles draus gemacht. Fotos und Video sowie einen kleinen Bericht kann seit heute (27. März) auf Buchkritik.org bestaunt werden. Ich wäre gern dabei […]

  3. Iris sagt:

    Wenn du mal was in der zweiten Hälfte Juli machst, komme ich gerne vorbei, denn ich plane eine Rundtour durch Österreich/Norditalien und komme auf dem Hinweg quasi bei euch durch. Bin auch für Kochkurs offen ;)

    • Mella sagt:

      Nein, leider ist da nichts geplant. Im Juni kommt Petra Schier und dann war es das mit den Wohnzimmerlesungen. Komplett vorbei.

  4. Sandra sagt:

    Hallo Mella,
    wie schon gesagt, ich wäre wirklich gerne dabei gewesen, die Lesung und das Kochen sieht echt cool (bzw.heiß) aus.
    Warum Du wenige Zuhörer hattest kann ich gar nicht nachvollziehen. Ich dachte immer bei so einer Veranstaltung platzt das Wohnzimmer aus allen Nähten.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Mella sagt:

      Hi Sandra, das dachte ich auch immer, wurde aber vom Gegenteil überzeugt. Die Ausreden sind vielfältig und irgendwann will man sie nicht mehr hören.

    • Daggi sagt:

      Der Meinung war ich auch. Wirklich schade, wenn wir nur näher beieinander wohnen würden, wäre ich mit Sicherheit jedes Mal da gewesen. Finde das was richtig richtig Tolles.

      Schade, aber ich kann nachvollziehen, dass Dir die Freude verloren gegangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif