Accra von Kwei Quartey

Dieses Buch hätte ich nie gekauft, aber da ich es gewonnen habe, bin ich umso erfreuter, dieses Buch gelesen zu haben.

Fakten zum Buch

Autor: Kwei Quartey 

Orignial Titel: Children of the Street

Ausgabe von: Originalausgabe 2012

Verlag: Bastei Lübbe

ISBN: 978-3-7857-6066-6

Seiten: 333

Inhalt

Accra und seine Slums, in denen Straßenkinder um das nackte Überleben kämpfen. Und gerade diese Kinder sucht sich ein skrupelloser Serienmörder aus um sie dann noch wie Abfall zu entsorgen. Der Detektiv Darko Dawson ermittelt in dem Fall und ist Entsetzt über die Umstände des Todes. Handelt es sich um Ritualmorde? Dawson beginnt zu ermitteln und gerät immer dichter an die Schusslinie.

Mein Eindruck

Krimis in USA, GB, Deutschland, oder Norden bestechen oft durch ihre technischen Möglichkeiten, die die Polizisten haben. Dort ist es einfach – Probe in das Labor und bald kommt das Ergebnis. Doch wie ist es in Afrika, genauer in Ghana? Wie ist da die Ausstattung? Wie wird da ermittelt und auf Serienmörder reagiert. FBI gibt es dort nicht. CSI erst recht nicht. Also sehr beschränkte Möglichkeiten.

Zudem noch ein sehr sensibles Thema- Straßenkinder, die in Müllkippen wohnen und arbeiten müssen – sind hier Opfer, Zeugen und vielleicht auch Täter? Gerade hier ist die Ermittlung sehr interessant.

Ich selbst war positiv überrascht von dem Krimi. Er war spannend, flüssig geschrieben und gut durchdacht. Einzig durch die ungewohnten Namen bin ich etwas ins stolpern geraten, doch das ist ja eh mein Manko.

Cover und Optik

Auf dem Schwarzen Hintergrund sieht man Personen mit einem schwachen rötlichen Lichtschein hinterlegt. Dies passt gut zum Buch. Die Kapitel sind erfreulich kurz, so dass man wunderbar Pause machen kann. Das Papier ist gut und die Bindung in Ordnung.

Fazit

Ein gelungener Krimi, der auch durch seine außergewöhnlichen Schauplätze besticht. Auch ist das sensible Thema gut umgesetzt. Daher gebe ich 4 B`s

4Bs

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif