52 Bücher – Woche 40

52BücherIn dieser Woche fällt mir da Thema vom Fellmonster wieder mal richtig leicht. Also im Sinne, von ich finde es super einfach.

Dein Hasscharakter (im Sinne von: unnachvollziehbare Handlungen)

Gerade im Sinne von unnachvollziehbaren Handlungen fällt mir folgendes Buch ein und dort findet sich nicht nur ein Hasscharakter, sondern mindestens deren zwei:

Die Hure und der Meisterdieb.

Dieses Buch hatte ich ja schon rezensiert und es hat genau wegen diesen Charakteren bei mir so schlecht abgeschnitten. Sie ist einfach nur ein raffgieriges und fieses Frauenzimmer und er ist einerseits ein Räuber, gemein, versoffen und ein Raufbold und andererseits naiv, strohdumm und lässt sich von allen möglichen Leuten über den Tisch ziehen. Dabei sind beide Personen nicht mal besonders dumm, sondern recht intelligent.

Was aber das allerschlimmste ist:

Dieser Roman beruht auf wahren Begebenheiten und wahren Personen. Also genau diese Leute hat es so wirklich gegeben und sind keine Erfindung der Autorin. Nein, durch die alten Gerichtsakten und Aufzeichnungen kann man hier auf genau den Charakter schließen.

Brrr, mich schüttelt es immer noch, wenn ich genau an jene Personen denke.

Deswegen ist hier nun Schluss und ich freue mich schon auf das nächste Thema.

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Ein Kommentar bis “52 Bücher – Woche 40”

  1. Das erinnert mich an einen Artikel, den ich in der letzten „Zeit“ gelesen habe. Es ging um einen Mann, der sich in eine drogensüchtige Prostituierte verliebt hatte. Das ging über Jahre, er sollte ihr immer Geld geben, hatte sich deswegen verschuldet, zum Schluss legte er aus Eifersucht mehrfach Feuer in dem Haus, in dem sie wohnte und wurde zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt.

    An sich ein armer Kerl, der hoffte, sich aus seiner Einsamkeit befreien zu können. Und sie? Tja, wenn man erst mal in den Fängen der Drogen ist, kommt erst der Stoff und dann die Moral…

    Ach ja, geklaut hatte er übrigens auch und deshalb seinen Job verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif