Eine Rezension über Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Hier kommt wieder eine Rezension meines Sohnes, der gleich bereit war das neueste Buch von Jonathan Stroud zu lesen. 

Fakten zum Buch

Autor: Jonathan Stroud 

Original Titel: Lockwood & Co. – The Screaming Staircase

Ausgabe von: 2013

Verlag: cbj

ISBN: 978-3-570-15617-9

Seiten: 405

Inhalt

Die Agentin Lucy und ihre Freunde und Kollegen Lockwood und George haben einen Hausbrand bei der Bekämpfung eines Geistes ausgelöst. Die Besitzerin hat geklagt und will 60.000 Pfund als Schadenersatz. Sie wollen das Geld mit einer Mordermittlung, die vor über 50 Jahren angefangen hat wieder einbringen. Doch dann kommt ein Angebot von einem Prominenten, der ihnen für einen Auftrag die Schulden bezahlen will, in dem sie ein Haus von einer Horde Geister befreien sollen, aber mit einer Bedingung, die lebensmüde ist: Keine Leuchtbomben. Aber Warum? Es gibt in London etwa 15 weitere Agenturen mit einem besserem Ruf. Die drei wittern Schlimmstes.

Mein Eindruck

Der Klappentext klang vielversprechend, also habe ich mich bei bloggdeinBuch beworben um es zu lesen. Als es kam habe ich mich sofort darauf gestürzt und die ersten vier Kapitel  ohne Pause durchgelesen. Auch vom Rest des Buches konnte ich mich nicht losreißen. Es war unheimlich spannend und auch gruselig. Die jugendlichen Charaktere kommen realistisch herüber und sie müssen Dinge durchmachen, die nichts für zarte Gemüter sind. Insgesamt ist alles so dargestellt, dass es realistisch sein könnte, was mir ja immer sehr gut gefällt. Der Schreibstil ist – wie von Stroud gewöhnt – äußerst gut. Er ist flüssig und spannend. Auch die Kapitel sind nicht zu lang. Ich finde es ist ab 14 Jahren geeignet, denn es ist nichts für 12 Jährige, wenn Blut von der Decke tropft. Es ist allerdings auch für Erwachsene geeignet . Mir hat die Stelle besonders gut gefallen, an der sie den Mörder stellen. Das ist wirklich sehr spannend. Allerdings hat mir  nicht gefallen, dass am Anfang keine Fachbegriffe erklärt werden (bis ich hinten den Glossar entdeckt habe). Das Buch ist absolut genauso gut wie Bartimäus, wobei es aber etwas völlig anderes ist.

Cover und Optik

Das Cover ist ansprechend gestaltet und verrät nichts vom Inhalt des Buches. Auch die Schriftgröße und der Zeilenabstand sind nicht zu klein, denn sonst kommt ja einem das Buch so dahinziehend und schleppend vor. Der Titel ist passend.

Fazit

Mein Fazit ist – sofern ihr Gruselgeschichten mögt – lest dieses Buch! Es ist unglaublich spannend. Und – auch deswegen – gebe ich die volle Punktzahl, nämlich 5 von 5 Bs.

Bewertung 5 B`s

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

2 Kommentare bis “Eine Rezension über Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud”

  1. Beatrix Alfs sagt:

    Für junge Leser ab 12 Jahre, für die es vom Verlag ja auch empfohlen wird, ist es sicherlich gut. Es ist spannend geschrieben und jeder wird mit den drei jungen „Geisterjägern“ bangen. http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif