Gold und Stein von Heidi Rehn

Wer historische Romane mag, landet irgendwann auch mal bei Heidi Rehn. So auch ich. Dazu macht die Autorin auf Facebook einen sehr netten Eindruck, ein Grund mehr mal ein Buch von ihr zu lesen.

Fakten zum Buch

Autor: Heidi Rehn  Gold und Stein: Roman

Ausgabe von: Weltbildausgabe von 2013

Verlag: Weltbild

ISBN: 978-3-86365-125-1

Seiten: 720

Inhalt

Die 17 jährige Agnes lebt mit ihrer Mutter in Wehlau in Preussen und führen dort zusammen ein Gasthaus. Ein Gast erkennt die Mutter von Früher und lüftet einen Teil eines dunklen Geheimnisses. Als Wehlau belagert wird, gelingt Agnes vorher noch die Flucht nach Königsberg. Dort begegnet sie dem gleichaltrigen Caspar und fühlt sich ihm auf starke Art verbunden. Warum nur? Ihr Herz gehört doch einem anderen. Dann entdeckt sie an Caspars Nacken das gleiche Feuermal, welches sie hat…..

Mein Eindruck

Bei diesem historischen Roman handelt es sich um eine Liebes- und vor allem um eine Familiengeschichte. Denn Agnes und Caspar verbindet so einiges, doch das wird erst im Laufe des Buches klar. Auch dass die Mutter von Agnes ein dunkles Geheimnis hütet, weiß der Leser zwar recht schnell, aber in welcher Art und Weise und vor allem Warum, das dauert bis zum letzten Teil. Dort wird dann auch an einer Lösung gearbeitet.

Es gibt mehrere Parteien, die durch das Schicksal miteinander verbunden sind und einen Bösewicht. Liebe und Leid liegen nah beieinander.

Die Protagonisten sind recht gut herausgearbeitet, wenn auch mir nicht immer ganz sympathisch. Ein wenig undurchsichtig oder egoistisch kann man sie teilweise bezeichnen, was aber wohl auch teilweise am Alter oder Stand derjenigen liegen mag. Dennoch fehlte mir die Identifikationsfigur.

Wenn man so die Geschichte erzählt, kann man kaum glauben, dass dazu gute 700 Seiten nötig sind, doch es war kein langweiliges Buch, sondern zeichnet eben auch die Entwicklung der Agnes gut nach und die dauert halt an.

Im Glossar findet man viele Erklärungen der Begriffe, der Verhältnisse und einige der verwendeten Ausdrücke. Das finde ich selbst sehr gut. Auch die Personen werden aufgelistet.

Cover und Optik

Mir liegt die Weltbildausgabe vor. dort findet sich eine junge Frau im historischen Gewand, im Hintergrund eine Stadt. So passt es ganz gut und auch die Bindung und das Papier ist in Ordnung. Das Buch selbst in in drei Teile untergliedert, und dort nochmals in Kapitel aufgeteilt. Das finde ich recht gut und sie passen auch recht gut.

Fazit

Ein guter historischer Roman, der mich allerdings nicht gerade vom Hocker haut. Dennoch verdient er eindeutige 3-4 Sterne, da er es vermag, die Zeit wunderbar nachzuzeichnen. Mir ist halt auch die Gegend um Königsberg relativ fremd, denn das Mittelalter ist hier ja auch noch sehr präsent und stellt sich hier eben ganz anders dar, von den Bräuchen, aber auch vom Einfluss. Das Meer spielt hier in Bayern z.B. gar keine Rolle, daher musste ich mich einige Male Umstellen. dafür habe ich viel Neues gelernt. 3 - 4 Bs

QR Code - Take this post Mobile!
Use this unique QR (Quick Response) code with your smart device. The code will save the url of this webpage to the device for mobile sharing and storage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.buchkritik.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif